Langsame Pulsläufe haben gegenüber schnellen Läufen folgende Vorteile:
- geringere Belastung des HKS und geringeres Überlastungsrisiko
- geringere Belastung der passiven Strukturen und geringeres Verletzungsrisiko
- besserer Abtransport von Stoffwechselabfallprodukten
- höherer Verbrennungsanteil von Körperfett gegenüber Kohlenhydraten (deswegen werden jedoch nicht mehr Kalorien verbrennt!)
- besseres Training des ersten Energiebereitstellungsprozesses
- man fühlt sich danach nicht so platt und erschöpft
- gutes Bauch- und Hüftmuskeltraining

Langsam laufen, schneller werden

   
© Markus Glaetzner